Hello world!

 

Heyho ihr Lieben,

ihr seid auf meinem Blog gelandet in dem ich ab und zu über meine aufregend und spannende Zeit in München berichten werde. 🙂

Ich werde ein dreimonatiges Praktikum bei der deutschen Produktionsfirma ´Constantin Entertainment´ absolvieren, bei der ich „Set Assistenz“ am einer SAT1 Serie sein werde.

Manometer bin ich aufgeregt!!!!! Aber dazu dann die Tage mehr.

Nun erstmal zu meinem, wie konnte es auch anders sein, eeeetwas chaotischem Anreisetag.

Zu aller erst muss man sagen- ohne meine geliebte Mutter hätte ich dat nicht gebacken bekommen. Da musste dies aus dem Koffer verbannt werden, dann das, dann jenes.. Aber letztendlich haben wir mit Biegen und Brechen den Koffer zu bekommen und es auch noch rechtzeitig zum Zug nach Bentheim geschafft. Da sitz ich gerade mal ne gute halbe Stunde im Zug und hatte mich schon damit abgefunden den Anschlusszug ne Stunde später nehmen zu müssen, und plötzlich stieg jemand der nicht gerade unbekannt ist ein und setzt sich an meinen Tisch. „Entschuldigung, dies ist mein Platz.“ bat er den Herren gegenüber von mir. Da saß er nun. Echt immer wieder komisch jemanden so in ´Real-Life´ zu sehen. Ja, sie sind auch nur Menschen… Aber trotzdem ist es jedes mal aufs neue aufregend wenn sich ein Promi in deine Nähe begibt.

Nun, um euch zu verraten wer es war, Sven Martinek. Schauspieler von `Der Clown`auf SAT1 . Erster Aufreger an dem Tag.

Angekommen in München wurde ich von zwei netten Ladys abgeholt, der süßen kleinen Emilia und ihrer Mutter Jessi. Durch eine nette Bekannte kam ich an diese wundervolle und lebenslustige Familie, die einfach total toll sind und mich super aufgenommen haben. Mit Sack und Pack ging es dann direkt am ersten Tag, dem Sonntag in den Biergarten. Was eine Atmosphäre und was ein Essen!

Nun ist schon eine Woche vergangen und ich kann sagen: München ist einfach geil! Es ist wunderschön hier und die Münchener sowieso 😉

Die erste Arbeitswoche ging relativ fix um da ich direkt am zweiten Tag mit ans Set durfte und den ersten Dreh miterleben konnte.

Drei Tage wurde ich eingearbeitet und dann ging es Samstag so richtig alleine los. Das beste an der Spätschicht ist, dein Tag beginnt mit dem Mittagessen. Perfekter Job für mich!! Ok, das einzige Manko daran ist dass ich das ganze Mittagessen zahlen muss. Aber das war auch relativ leicht abzuwickeln. Mit Walkie Talkie, Klemmbrett, Handy, Stift, Zettel und gefühlt 3272883. Listen ging es dann ausgeschlafen und mit vollem Magen ans Set. Ich muss dazu sagen, Leuten hinterher zu telefonieren ist nicht so ganz meins.. Aber was muss, das muss. So stand ich nun ein Weilchen draußen und fing die ganzen umher irrenden Komparsen ein und ermöglichte Ihnen einen soweit möglich stressfreien Dreh.

Ein paar Takes weiter erschallte dann die Ansage unseres Aufnahmeleiters, welche ungefähr so durchs Walkie ankam: „Leute, Drehschluss! Lisa? Wo ist das Feierabend-Bier?“

Somit war die erste Woche überstanden und ich war überglücklich dieses Praktikum angenommen zu haben.

Ich hoffe euch hat mein erster, noch etwas holpriger Beitrag gefallen und ihr schaut bald nochmal vorbei wenn es wieder was neues und interessantes zu erzählen gibt! 🙂

Euch allen einen tollen Abend und Servus aus München!!

 

IMG_3869

 

IMG_3833

 
IMG_3812

IMG_3859